Um ein besseres Nutzererlebnis bieten zu können, verwendet diese Seite Cookies. (Was sind Cookies?) Durch die Nutzung von sured.info stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Main

Politik

Raif Badawi und das Gerechtigkeitsdilemma der saudischen Regierung

Ein Blick in die Geschichte offenbart, dass man einer
menschlichenDefinition von Mensch: Homo Sapiens Sapiens. Ein höheres Säugetier aus der biologischen Ordnung der Primaten. Laut Bezeichnung vernunftsfähig.
Gesellschaft scheinbar jede Art grausamer Bestrafung zumuten kann, wenn man nur glaubwürdig vermitteln kann, dass diese Grausamkeiten eine Art von Gerechtigkeit darstellen. Ein solches System bleibt stabil. Instabil wird es in dem Moment, in dem sichtbar wird, dass diese Gerechtigkeit geheuchelt ist, und in Wirklichkeit das Regime nur seine grausame Willkür austobt. Das ist das Problem der saudischen Führung. Raif Badawi hat, sicherlich mutig geplant, eine Situation herbeigeführt, in der das Königshaus nicht vor und nicht zurück kann. Sie kann die öffentliche Folterung Badawis nicht fortführen, dazu ist der Orkan der globalen Empörung zu stark angeschwollen. Sie kann ihn auch nicht begnadigen, denn zu offensichtlich würde die Willkür zutage treten. Das wäre ein Regimekiller. Der Wechsel an der Spitze der Regierung durch den Tod des Monarchen hätte zwar das Potential, einen markanten Richtungswechsel im Umgang mit Dissidenten glaubhaft vermitteln zu können. Dazu fehlt dem Thronfolger und seinem Umfeld aber vermutlich der Wille und die geistige Flexibilität. Es wird spannend bleiben. Meine besten Wünsche gelten Herrn Badawi.



Anonym

Kostenloser Download - Zitatsignatur:

BBCode:

[b][i][url=http://www.citation.sured.info/anonym-politik-de-4600.php]Raif Badawi und das Gerechtigkeitsdilemma der saudischen Regierung

Ein Blick in di... (Anonym)[/url][/i][/b]
HTML-Code:

<b><i><a href="http://www.citation.sured.info/anonym-politik-de-4600.php" target="_blank">Raif Badawi und das Gerechtigkeitsdilemma der saudischen Regierung

Ein Blick in di... (Anonym)</a></i></b>